Self Defence with Principles

effektiv, intensiv, innovativ
Mit den Kenntnissen der Prinzipien öffnet sich der Horizont in der Selbstverteidigung, Kampfkunst & Martial Arts

Im Logo des Filipino Kyusho’s widerspiegeln sich das gesamtheitliche Wissen, dass im Studium vermittelt wird.
 
Wenn man es ganz genau betrachtet enthält es folgende Elemente, die mit dem zentralen Fokus der Prinzipien vermittelt werden:
 
Dreieck
Stöcke
Messer
Karambit
Faust
 
Das Dreieck
Steht als Sammelbegriff der Filipino Martial Arts (kurz FMA genannt)
Es widerspiegelt die spezielle Fussarbeit.
Das Prinzip der Balance-Points (Gleichgewichts-Punkte) sowie die Prinzipen des Drei-Punkte-Systems (Abaniko tres Puntas)
 
Stöcke
Es enthält zwei Stöcke, die auch zum Studium gehören.
Der Singel-Stick (Einzelstock) und Double-Stick (Doppelstock) wird primär studiert für die Körpermechanik und die fliessenden Bewegungen. Der positive Aspekt ist zudem, dass man den Umgang mit den Stöcken lernt. Dadurch kann man nachher auch viel einfacher mit anderen Gegenständen umgehen. Zusätzlich werden auch die Reflexe und das Auge geschult.
 
Messer
Wir vermitteln das Kali (Philippinischer Messerkampf) kombiniert mit dem venezianischem Messerkampf (Italien). Nur wenn man den Umgang mit den Messern kann, hat man eine kleine Chance sich gegen einen Messerangriff überhaupt verteidigen zu können.
Ich möchte erwähnen, dass wenn man mit einem Messer bedroht wird, dass einzig Wahre nur die Flucht ist. Man muss so schnell fortlaufen wie es nur geht.
Leider liest man in den Zeitungen praktisch jede Woche, dass jemand bedroht oder verletzt wurde durch ein Messer.
 
Karambit
Gemäss Dokumentationen, wurde der Karambit bereits im 11. Jahrhundert in Indonesien in der Landwirtschaft eingesetzt auf den Reisfeldern.
Das Besondere am Karambit ist, dass es sehr vielseitig eingesetzt werden kann.
Der typische Ring am Ende ermöglicht, den Zeigefinger einzuhängen und dadurch das Messer schwingen zu lassen.
Seit der Popularisierung der Kampfkünste Pencat Silat und Kali wurde das Karambit auch bei uns bekannt.
Entsprechende Schulungen werden derzeit auch bei Ordnungshütern in der Schweiz und in den Nachbarländern durchgeführt.
 
Die Faust
Kadena De Mano
Durch die Kombination im Training – waffenlos und mit Waffen – entwickelt der Schüler/Student Geschwindigkeit, Koordination und besondere Reflexe, die seine Kampffähigkeit in der Selbstverteidigung verbessern.
 
Kyusho
Dies wurde bereits in alten Kampfkünsten vermittelt. Durch die Versportlichung der Kampfkünste ist dieses Wissen fast verloren gegangen.
Kyusho bezeichnet man als Angriffe auf Vitalpunkte oder Nervenbahnen des Körper beim Gegner. Dadurch wird er geschwächt, bekommt Gleichgewichtsstörungen etc.
Durch dieses Wissen, werden die Techniken unterstützt.
Auch die Reanimation einer angeschlagenen Person ist Bestandteil und ebenfalls das Wiederaktivieren des Energieflusses im Körper.
 
Bei dem Studium dieses breiten Spektrums, stehen immer die Prinzipien im Mittelpunkt.
 
Das ganz Besondere an Filipino Kyusho ist, dass es in allen Martial Arts Stilen integriert werden kann.
 
Der Weg ist das Ziel! Wir zeigen Ihnen den Weg…

de Deutsch
X